Juni 15

Schulden

Er war ein merkwürdiger Kauz, unser Professor in Genf. Er versuchte, uns kaufmännische Grundsätze nahe zu bringen. Heute würde er wahrscheinlich mit seinen einfachen Prinzipien nirgendwo mehr einen Lehrstuhl bekommen, aber wenn ich mir heute die Praxis ansehe, dann hatte er mit vielem verdammt Recht. Insbesondere mit dem, was er uns über Schulden beizubringen versuchte.

Juni 15

Tue Buße… und zahle!

Ein neuer Bußgeldkatalog wurde angekündigt und ich frage mich wirklich, ob da nicht ein Berg kreist und ein Mäuslein auf die Welt kommen wird? Vor einiger Zeit, stand in den Zeitungen zu lesen, dass die Gemeinden die Bußgelder fest in ihrem Haushalt einplanen und es um Millionen geht. Gut so, sagen die einen, das dient.

Juni 6

Unter Wert…

verkauft sich Nürnberg, das wurde mir so richtig bewusst, als ich mir in den letzten Monaten ein wenig Zeit nahm, um die Stadt zu erkunden! Da ich geschäftlich sehr viel im In- und Ausland unterwegs bin, zog ich dabei zwischen großen Metropolen, Hot Spots (so heißen kleine Orte, die dennoch in der Publikumsgunst ganz oben.

Juni 1

Aus Erfahrung wird man klug!

Das hörte ich aus dem Munde meiner Eltern, wenn ich als Kind etwas getan hatte, was ins Auge ging! Mal war es eine Beule nach einem Sturz vom Baum, mal eine Lungenentzündung, als ich durch das Eis in einen Weiher eingebrochen war und vor Nässe schlotternd, nach Hause laufen musste. Meine Mutter brachte mich als.

Juni 1

Ausgeschleck(er)t

Wie bitte, ich lese wohl nicht richtig! Da ist der „ungeliebte Menschenschinder“ endlich pleite, ein paar Tausend Mitarbeitern wurde die Freiheit zurückgegeben, und unattraktive Drogeriemärkte verschandeln nicht länger unsere Nachbarschaft. Doch statt Jubelschreie hört man jetzt lautes Jammern, dass 14.000 Mitarbeitern keinen Job mehr haben, in vielen kleineren Gemeinden die letzte Einkaufsmöglichkeit geschlossen wurde. Selbst.

Juni 1

Geschleckt

Wie bitte, ich lese wohl nicht richtig! Da ist der „ungeliebte Menschenschinder“ endlich pleite, ein paar Tausend Mitarbeitern wurde die Freiheit zurückgegeben, und unattraktive Drogeriemärkte verschandeln nicht länger unsere Nachbarschaft. Doch statt Jubelschreie hört man jetzt lautes Jammern, dass 13.000 Mitarbeitern keinen Job mehr haben, in vielen kleineren Gemeinden die letzte Einkaufsmöglichkeit geschlossen wurde und.

Juni 1

Gewalt

Wer im Krankenhaus mit eingeschlagener Nase und gebrochenen Rippen aufwacht, dem ist es ziemlich egal, ob er Opfer von „Rechten“, „Linken“, „Rockern“ oder „Betrunkenen“ wurde. Er ist froh, überlebt zu haben, wünscht sich, dass die Schläger gefasst, bestraft werden und ihm so etwas nicht noch einmal passiert! Genauso denke ich und daher ist es mir.

Juni 1

Wer will eigentlich Was?

Ich kenne Manfred Schmidt! Ja genau, den Manfred Schmidt, bei dem Politiker und Promis immer feiern und angeblich ihre „dunklen“ Geschäfte machen! Ja und wie Klaus Wowereit der regierende Bürgermeister von Berlin (SPD) bekenne ich mich nicht nur dazu, sondern ich würde jederzeit seiner Einladung wieder folgen!

Juni 1

Unter Strom

Seit ein paar Wochen interessieren mich die Benzinpreise kaum noch, denn ich fahre mit Strom. Nein, zum Ökofreak bin ich deswegen noch nicht mutiert. Da mir eine gewisse Naturverbundenheit in die Wiege gelegt wurde und Verschwendung mir schon immer ein Greul war, überlegte ich mir sehr genau, welches Privatauto die Nachfolge eines 12 Jahre alten.

Mai 10

Weniger ist manchmal mehr

In den 50er Jahren gab es das Schlagwort: „Die autogerechte Stadt“. Wie so Vieles in den Nachkriegsjahren wurde die Verkehrspolitik der USA übernommen – jeder Bürger soll sich ein Auto leisten und damit überall hinkommen können. An dieser Vorstellung scheiterte z. B. in München die schon vor dem Krieg begonnene Umgehungsautobahn an der Überzeugung: „Wenn.